Zurück


        Das war die Ausschreibung für die

        Galerie auf der Schlei/Kunstraum Schlei 2008


        ( Ostseefjord Schlei ) in Schleswig
         

        Im Auftrag der Stadt Schleswig schreiben wir die ''Galerie auf der Schlei/Kunstraum Schlei 2008'' aus.
         

        Ort:

        Kunstwerke werden im inneren Schleibecken in Sichtnähe zur Promenade schwimmen.
        Die hierfür vorgesehene Wasserfläche ist etwa 300 x 80 m groß. Die Wassertiefe beträgt
        ø ca. 2 Meter. Die an das Wasser grenzende ca. 2 - 4 m breite Promenade kann Teil des
        '' Kunstraums Schlei '' sein und in die Ausführungs-Überlegungen mit einbezogen werden für
        Wasser-Land übergreifende Werke und Aktionen. Sie ist der Verbindungsweg zwischen dem
        Gelände der Landesgartenschau und dem Landesmuseum mit dem neu eröffneten Barockgarten.
        Im Bereich der Promenade gibt es Plätze, für die Sondernutzungsrechte im Projektzeitraum
        geltend gemacht wurden. Direkt an die Promenade schließt ein Fahrradweg und eine Hauptstraße
        an. Gegenüber sind der bekannte ''Wikingturm'' und die ''Möweninsel''. Wir prüfen gegenwärtig
        die Möglichkeit einer aktiven Einbeziehung des Wikingturms.
        Schleswig ist ( unter anderem ) die “freundliche Kulturstadt” , die 2008 zur 1. Landesgartenschau
        in Schleswig-Holstein mehrere hundertausend Besucher)(innen erwartet.

         

        Zeitraum des Gesamtprojekts :

        Anfang Mai bis Ende Oktober 2008.
         

        Wir laden ein:

        Künstler)(innen, Künstlergruppen und Studenten der Bildenden Künste.

         

        Techniken:

        Keine verbindliche Vorgabe. Schwimmende Objekte müssen Wind und Wetter ausgesetzt werden
        können und dürfen nicht kentern. Für die Schlei gelten Ostseebedingungen. (Es muss eine
        Versicherung abgeschlossen werden, wir prüfen momentan die Möglichkeiten einer Gesamtversicherung).

        Projekte, die mit künstlichem Licht ( Früjahr und Herbst, Nachts ), Klang, Schrift und bewegten
        Bildern arbeiten und/oder Objekte, die sich während des Tages und/oder der gesamten Ausstellungszeit
        ändern und verwandeln können, finden unser bevorzugtes Interesse. Die Projekte könnten auch
        mehrteilig sein, sich also sowohl an Land als auch auf dem Wasser befinden. Es besteht auch die
        Möglichkeit, dass Projekte/Exponate nacheinander aufeinander bezugnehmend auf und abtauchen.
        Der Fokus ist das Wasser.


        Ihre Ideen:
        senden Sie uns bitte per Mailanhang zu.
        oder per Post mit Rückumschlag ( wenn sie die Unterlagen zurück erhalten wollen ), bitte maximal
        3-4 DIN A4 Seiten. Bitte keine Originale und keine Modelle.
        per CD/DVD. Wir benötigen klare Skizzen und evtl. Fotos. Genaue Material-, Maß- und
        Gewichtsangaben sind unerlässlich. Ihre Unterlagen werden auch Teil der Einreichung für die
        behördlich notwendigen Genehmigungen sein. Bei älteren Werken bitten wir um Angabe des
        Entstehungsjahres und aller bisherigen Standorte.

        Machen Sie genaueste Angaben zur Schwimmfähigkeit, Wetterfestigkeit und der Art der Verankerung.

         

        Honorar:

        Für die eingereichten Entwürfe wird kein Honorar bezahlt.
        Zur Zeit verfügen wir über 7.500 Euro für die Realisierung dieses Projekts incl. der Honorare.
        Wir wollen mindestens 10.000 Euro für das Projekt zur Verfügung stellen.
        Die Künstler)(innen sollen 500 Euro Honorar bekommen. Der Materialaufwand wird gesondert
        ausgezahlt. Für HartzIV Empfänger kann das Honorar in Raten ausbezahlt werden.

         

        Kunstvermittlung:
        Wir vermitteln das Projekt über eine Homepage und einen Radio- und Videoblog im Internet und
        durch Gesprächsrunden und Workshops vor Ort.

         

        Einsendeschluss:

        Anmeldung bis spätestens 15. November 2007.
        Komplette Unterlagen bis 15. Dezember 2007.
        Wir möchten die ausgewählten Künstler)(innen einladen , um mit ihnen die Präsentation
        und Vermittlung gemeinsam zu entwickeln.

         

        Veranstalter:
        Kulturamt und Kulturauschuss der Stadt Schleswig
         

        Kurator:
        Team Erfundenes Land
        Kirsten Piper, Hans Reisener, Lothar Baur

        ( Version 3 ) am 12.10.07

        Mit freundlichen Grüßen
        Team Erfundenes Land 
         

Zurück