Zurück

 

          Silke Rath

          1976  geboren in Hamburg

          Silke Rath

          Folienarbeit auf der Schlei 

          Im Rahmen des Ausstellungsprojektes PASSAGEN – Vor Ort habe ich 2004 eine Textinstallation
          auf dem Wasser gezeigt. Dafür erstellte ich Folien aus einem natürlichen und sich zersetzendem
          Material, das ich unterschiedlich einfärbte. Auf diese Folien brachte ich Textelemente auf.
          Die Abbildungen zeigen die Installation >Azurubinrot<, die ich im Stadtwald Eilenriede in Hannover ausgeführt habe.

           

          Die einzelnen Folien habe ich auf das Wasser gelegt, wo sie sich schwimmend zum Teil
          gegenseitig überholten, sich am Ufer verfingen oder nach einer Weile auf den Grund sanken.
          Der Zersetzungsprozess dauerte etwa zwei Wochen. Die dadurch entstehende Vermischung
          der einzelnen Textteile und das sich nach und nach Auflösen der Folien, wobei sich auch
          einzelne Buchstaben von dem Träger lösten, führte zu einer wechselseitigen Beziehung
          zwischen der Installation und dem sie umgebenden Raum.

           

          Ich werde eine ähnliche Arbeit auf der Schlei realisieren. Anders als auf den Folien der
          Arbeit „Azorubinrot“ möchte ich in diesem Fall einzelne Worte auf die Folien aufbringen –
          hauptsächlich solche, deren Bedeutung sich nicht für jeden unmittelbar erschließen lässt.
          So entstehen unterschiedliche Assoziations- und Interpretationsmöglichkeiten, die sich durch
          die Bewegung und neue Paarung der Folien immer wieder verändern.
          Ich möchte Folien in Ufernähe auf das Wasser aufsetzen, so dass der Betrachter während seines Spaziergangs auf einzelne Folien stößt und sich dem Spiel des Zusammensetzens einzelner
          Worte und der Herstellung von Sinnbezügen widmen kann.
          Ich sehe meine Installation in der Tradition des sinnlichen Erfahrens in spielerischer Form.

          Vorgesehen ist eine Wiederholung des performativen Aufsetzen der Folien im Laufe der
          Ausstellungsdauer. Die Installation soll durch Fotografien und einen Film dokumentiert werden.
          Das so entstandene Material soll im Rahmen der Ausstellung ’ Galerie auf der Schlei ‘
          gezeigt werden.

          Im Rahmen des Projektes „Galerie auf der Schlei“ werde ich die performative
          Arbeit >Hydrochorie< zeigen. 

          Einzelne Worte, deren Bedeutung sich nicht für jeden unmittelbar erschließen lassen, die aber
          im Zusammenhang mit dem Wasser und der Besetzung dieses Lebensraumes stehen, werden
          auf Folien aufgebracht. Diese Folien werde ich in Ufernähe auf das Wasser aufsetzen lassen,
          so dass der Betrachter während seines Spaziergangs auf einzelne Folien stößt und sich dem
          Spiel des Zusammensetzens einzelner Worte und der Herstellung von Sinnbezügen widmen
          kann. Auf diese Weise entstehen unterschiedliche Assoziations- und
          Interpretationsmöglichkeiten, die sich durch die Bewegung und neue Paarung der Folien
          immer wieder verändern:
          >Hydrochorie<
           

            INKULTURATION

              HYPOSTASE

                TEXTEM

                  INSINUATION

                    REVANCHISMUS

                      MUTABILITÄT

                        DEMIURG

                          STUPOR

                            IKONODULIE

          HYDROCHORIE*

           

          Größe (der einzelnen Folien): ca. 30 cm x 40 cm

          Anzahl der Folien:  10

          Material:   Gelatine, Fruchtsaft, Lebensmittelfarbe

          Die Folien zersetzen sich im Laufe der Ausstellungsdauer

           

           

          Beruflicher Werdegang

          1996 Zum Sommersemester Aufnahme des Studiums der Klassischen Archäologie mit
          den Nebenfächern Germanistik/Neuere deutsche Literatur und Geschichte der
          Naturwissenschaften
          an der Universität Hamburg

          2000 – 2001 Auslandssemester in Spanien

          2002 Abschluss des Studiums der Klassischen Archäologie

          2002 Aufnahme des Studiums der Bildenden Kunst an der Fachhochschule Hannover
          bei Ulrich Baehr und Bernhard Garbert

          2004 mehrmonatiger Aufenthalt in Monterrey, Mexiko zur Realisierung künstlerischen
          Projektes Mexico IST

          2005 Wechsel an die Muthesius Kunsthochschule, Kiel, Graphikklasse bei Piotr Nathan


           

          Gemeinschaftsausstellungen und Events

          Gründungsmitglied der internationalen Künstlergruppe PASSAGEN

          2003 PASSAGEN 52 Stunden – Installationen, Alte Grammophonfabrik, Hannover

          Curiosities, Souveniers and Loot in Zusammenarbeit mit Marc Dion, dem Kunstverein
          Hannover und dem Niedersächsischen Landesmuseum – Installation, Kunstverein Hannover

          2004 PASSAGEN Vor Ort – Textinstallation, Eilenriede Hannover

          Kunstbuchobjekt Cartas/Edition 04/2003 - Graphik

          2005  LIO+ Kunstprojekt / Installationen, Performance

          2006 Metaton – Präsentation der künstlerischen Buchreihe, Das Atelier Birgit Brab, Kiel

          Johann Kaspar Zeuß – Graphik, Markthalle im Historischen Rathaus, Kronach

          12. Kunstausstellung „Natur – Mensch“ – Installation, Nationalpark Harz, St. Andreasberg

          2007 Beteiligung an der Eröffnungsausstellung der Galerie unartic – Zeichnungen,  Kiel

          Anonyme Zeichner – Zeichnung, blütenweiß – Raum für Kunst, Berlin

          Stadt, Land, Fluss – ein Kinderspiel (?) – Preisträgerin des Wettbewerbs und Beteiligung am
          künstlerischen Rahmenprogramm des 750. Stadtjubiläums der Stadt Rain


           

          Einzelausstellungen

          NINON – Malerei in Acryl, Gipsabgusssammlung des Archäologischen Instituts
          der Universität Hamburg

          Textarbeit Mexico IST – Textinstallation, Zocálo Monterrey, Mexiko

          2005  Stille Wasser – Graphik / Installation, Salon Hamburg

          Verspannungen - Installation, Kunstkreis Schenefeld - Rathaus Schenefeld

          2006 Preetzise X.– Zeichnung / Graphik / Installationen, Kunstkreis Preetz

          Sleepless without beans – Zeichnung / Installation, Salon Hamburg


           

          Publikationen

          2004  Cartas/Edition 04/2003 - Graphik

          2006  Allseitige Betrachtungen – Metaton / Lithooffsetdruck, Kiel

          Katalog zur 12. Kunstaustellung Natur – Mensch

           

 

Zurück